Ätherische Öle

Lassen Sie sich durch unsere 100% naturreinen Ätherischen Öle von Lichterde in eine sinnliche Erlebniswelt versetzen.
Der Geheimtipp unter den hochwertigen Ätherischen Ölen.
Ätherische Öle von Lichterde
Harmonie und inneres Gleichgewicht erzielen – hierbei können die einzigartigen Aromen von qualitativ hochwertigen Ätherischen Ölen unterstützen.

Ätherische Öle zu einem sehr attraktiven Preis-Leistungsverhältnis:


Qualität von ätherischen Ölen

Es gibt 3 entscheidende Qualitätsunterschiede.

  1. Sehr günstige ätherische Öle sind meist aus synthetischen Aromen hergestellt. Durch die industrielle Herstellungsweise von synthetischen Aromen geht jedoch die Natürlichkeit verloren.
    Unsere Hersteller verwenden ausschließlich natürlich vorkommende ätherische Öle.
  2. Bei den natürlich hergestellten ätherischen Ölen gibt es auch große Unterschiede. In erster Linie bestimmt die Qualität der verwendeten natürlichen Pflanzenteile die Hochwertigkeit der Öle. Pflanzen die möglichst wenig Fremdstoffe enthalten, aus biologisch kontrollierten Anbau stammen und eine hohe Konzentration von ätherischen Ölen aufweisen, sind die notwendige Bedingung für ein hochwertiges ätherisches Öl.
  3. Als letztes entscheidet die schonende und richtige Herstellung über die Qualität des gewonnen ätherischen Öls. Erfahrung, Wissen und Leidenschaft sind hier unersetzlich.

Die Öle, die Sie bei uns kaufen können, gehören zu den natürlichen, hochwertigen Ölen und werden mit viel Liebe, KnowHow und besten Pflanzen 100% natürlich produziert.

Verwendung von ätherischen Ölen

Ätherische Öle werden viel als Duftstoff eingesetzt. Besonders beliebt ist die Verwendung als Wohnraumaromatisierung. Hierzu werden die ätherischen Öle in Duftlampen eingesetzt.

Eine Kurzbeschreibung der ätherischen Öle

Ätherische Öle werden häufig auch als etherische Öle beschrieben und sind ein in der Natur vorkommendes Stoffgemisch.
Sie bestehen aus sekundären Pflanzenstoffen und unterschiedlichen Verbindungen, wie z.B. Alkohol.

In der Natur werden die ätherischen Öle häufig in den Blättern von Pflanzen produziert und anschließend von den Pflanzen gespeichert. Die Pflanzen setzen die ätherischen Öle für unterschiedliche Zwecke ein. Hierzu gehört z.B. das Anlocken von Insekten zur Bestäubung oder um im Winter den Gefrierpunkt zu verringern (Kiefern, Zedern und andere immergrüne Pflanzen). Auch dienen ätherische Öle den Pflanzen zum Teil als Schutz vor Schädlingen, Pilzen und Keimen.

Die Natürliche Bildung der ätherischen Öle

Einige Pflanzen besitzen Öldrüsen, in denen die ätherischen Öle gebildet werden. Die anschließende Speicherung erfolgt dann im Pflanzengewebe. Die Bildung und Speicherung kann je nach Pflanze in Blüten, Blättern, Samen, Fruchtschalen, Wurzeln, Harzen, Rinden oder im Holz erfolgen. Es gibt sogar einige Pflanzen, die in mehreren Pflanzenteilen ätherische Öle speichern. Die Zusammensetzung und insbesondere der Duft dieser verschiedenen ätherischen Öle einer Pflanze, können sich dabei stark unterscheiden.
Ein Beispiel wären die Rosenöle. Hier gibt es zum einen das Rosenholzöl, das in den Zweigen, bzw. Stängeln vorkommt und zum anderen das allgemein als Rosenöl bezeichnete Öl, das in den Blüten produziert wird. Sie werden angenehm überrascht sein, wie unterschiedlich diese Öle duften.

Die Gewinnung von ätherischen Ölen

Eines der am häufigsten angewendeten Verfahren zur Gewinnung von ätherischen Ölen ist die Wasserdampfdestillation. Die jeweiligen Pflanzenteile mit den gespeicherten ätherischen Ölen werden hierzu mit Wasserdampf vorsichtig erhitzt, so dass sich das ätherische Öl aus der Pflanze löst und sich mit dem Wasserdampf mischt. Anschließend wird über ein Kondensationsverfahren das ätherische Öl vom Wasser getrennt aufgesammelt und in Flaschen geschützt aufbewahrt.
Daneben gibt es noch weitere Verfahren, wie Co-Destillation, wo weitere Pflanzen als Trägerstoff hinzugefügt werden müssen, da die ursprüngliche Pflanze sich nicht destillieren lässt und die Kaltpressung.
Die Kaltpressung wird nur für Zitrusöle verwendet. Hier werden die Schalen ausgepresst. Somit entsteht eine Emulsion aus Flüssigkeit und ätherischem Öl, die anschließend in einer Zentrifuge wieder getrennt wird.
Abschließend gibt es noch die Extraktion, die technisch aufwendiger ist und häufig dazu führt, dass die ätherischen Öle in ihren Eigenschaften verändert oder eingeschränkt werden.

Die Hersteller unserer angeboten ätherischen Öle verwenden ausschließlich qualitativ hochwertige und rein natürliche Wasserdampfdestillation oder Kaltpressung.

Die Geschichte von ätherischen Ölen

Schon bei den Ägyptern wurde die Wasserdampfdestillation angewendet. Die Ägypter gewannen z.B. aus Zedern das heute noch sehr beliebte Zedernöl. In dem weiteren Verlauf der Geschichte wendeten viele Völker, wie z.B. die Griechen und Römer das Destillationsverfahren an und stellten bereits die ersten Kosmetika und Parfums her. Im 9. Jahrhundert griffen die Araber die Herstellung von ätherischen Ölen auf. Die erste halbindustrielle Herstellung begann im 17. Jahrhundert und diente zur Herstellung von Parfums im größeren Stil. Bis heute wurde das Wasserdampfverfahren immer weiter verfeinert und Analysemethoden entwickelt, die Qualitätskontrollen ermöglichen. Zudem wurden auch synthetische Herstellungsverfahren entwickelt. Diese dienen der Industrie dazu, insbesondere Aromen zu erhalten, die möglichst keine Unterschiede und geringere Herstellungskosten aufweisen.

 Unsere angebotenen ätherischen Öle werden ausschließlich aus natürlich vorkommenden Ölen gewonnen und in Ihrer Natürlichkeit bewahrt.

Verwendung von natürlichen ätherischen Ölen

Die Verwendung der 100% naturreinen ätherischen Öle wird rechtlich durch deren Klassifizierung als Lebensmittel, Kosmetika oder Bedarfsmittel eingeschränkt.
Häufig werden ätherische Öle auch als Inhaltsstoff bei weiteren Produkten wie z.B. Massageölen oder Naturkosmetik verwendet. Dort dienen sie als Aromastoff, die den Massageölen, bzw. Naturkosmetika die Duftnote geben.

Weitere nützliche und wichtige Eigenschaften von ätherischen Ölen

  • Ätherische Öle sind fettlöslich
  • Das heißt, dass wenn ätherische Öle mit Fetten vermengt werden, dass diese sich vermischen, eine neue Verbindung und Aromen entstehen lassen können.

  • Ätherische Öle können verdampfen
  • Aufgrund der Verbindung mit Lösungsmitteln wie z.B. Alkohol können ätherische Öle verdampfen. Sie sollten daher immer geschützt, d.h. luftdicht verschlossen, kühl und ohne Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden. Durch das Öffnen und Verschließen im täglichen Gebrauch unterliegen die ätherischen Öle einem ständigen Verfall und sollten in kleinen Mengen bestellt werden, damit möglichst wenig Luft an das Öl gelangt.

  • Ätherische Öle sind meist hydrophob
  • Das bedeutet, dass sie sich in Wasser entweder gar nicht oder nur sehr gering lösen. Die hydrophobe Eigenschaft der ätherischen Öle liegt darin begründet, dass sie meist eine geringere Dichte als Wasser aufweisen. Somit schwimmen die hydrophoben ätherischen Öle auf dem Wasser und sind dann als Flüssigkeitstropfen wahrzunehmen. Es gibt hier aber einige Ausnahmen, wie z.B. das Zimtöl.

  • Ätherische Öle sind leicht entzündlich
  • Dies kann insbesondere bei Trockenheit und Waldbränden zur schnellen Ausbreitung von Feuern führen.

  • Ätherische Öle haben einen höheren Siedepunkt als Wasser
  • Diese Eigenschaft ist besonders wichtig für die Wasserdampfdestillation. Wird der Wasserdampf über den Siedepunkt des ätherischen Öls erhitzt, kommt es zu unerwünschten Veränderungen.

Es werden alle 10 Ergebnisse angezeigt

Es werden alle 10 Ergebnisse angezeigt